Deutscher CIVIS Fernsehpreis 2006 für Nicola Graef

"Menschen hautnah: Der Feind im Haus", Nicola Graef

zurück zur Auswahl

Menschen hautnah: Der Feind im Haus.
Wenn aus Kindern Nazis werden
Dokumentation, WDR
Autorin: Nicola Graef
Redaktion: Wilfried Prill 45 min.

Inhalt der Dokumentation
Irgendwann hört er Musik aus der rechtsextremen Szene, schlägt sich mit türkischen Jungs, gibt alle Schuld den Ausländern. Die Mutter begreift erst nach und nach und fängt dann an, mit dem Jungen zu diskutieren. Wenn die Kinder mit kahl rasierten Köpfen nach Hause kommen, hilft aber reden meist nicht mehr. Die Dokumentation begleitet zwei Familien und zeigt, was es für die Eltern bedeutet, Wenn ihre Kinder in die rechte Szene abrutschen: endlose Debatten, Gewalt, Waffenbesitz, Zusammenstöße mit der Polizei – schlimme Jahre, eine verlorene Zeit. Mit beeindruckender Offenheit – ohne voyeuristische Perspektiven.

Jurybegründung
Die rechtsextreme Jugendkultur kommt in gutbürgerlichen Kreisen an. Wie allein die Familien sind, mit diesem Problem umzugehen, zeigt diese ungewöhnliche WDR-Dokumentation. Die Autorin Nicola Graef begleitet die Familien und die Jugendlichen ohne voyeuristische Perspektiven. Ihr gelingen Bilder und Aussagen von beeindruckender Offenheit. Sie konfrontieren den Zuschauer mit der Hilflosigkeit der Familien, die unerträglich scheint. Der Film zeigt aber auch, dass die Probleme mit Entschlossenheit überwunden werden können. Eine beeindruckende Dokumentation mit nachhaltiger Wirkung.



zurück zur Auswahl