Im Tal der Rosen - Bulgariens Blühender Schatz

Die Rosenbauern aus Turia

Durch die Mitte Bulgariens zieht sich von Ost nach West ein mächtiges Gebirge, die Stara Platina, besser bekannt als das Balkan Gebirge. Südlich davon, geschützt vor den kalten Winden liegt es, das Tal der Rosen. Im Süden rahmt das sanfte Sredna-Gora Gebirge die fruchtbare Ebene ein. Felder mit Rosen, Lavendel und Weinstöcke muten paradiesisch an. Das milde, sonnige Klima, mit reichlich Niederschlägen und ein poröser Boden bieten die idealen Voraussetzungen für die Damascena Rose, die hier seit mehr als zwei Jahrhunderten angebaut wird.

Osmanische Herrscher brachten die Sorte Rosa damascena von Syrien auf die Balkanhalbinsel. Ursprünglich schmückte diese schöne Blume die Gärten des Sultans. Heute ist die Rose das Symbol Bulgariens. Das Gewächs hat das Land weltberühmt gemacht. Die Rosa Dmascena ist keine langstielige Edelschnittblume. Sie ist eine Ölrose und somit eine Nutzpflanze und enthält mehr Duftmoleküle als alle übrigen Rosengattungen in der Welt. Seit über 300 Jahren wird im Herzen Bulgariens das berühmte Rosenöl destilliert, das als Rohstoff für die edlen Parfüms Chanel und Dior her hält.

In den Monaten Mai und Juni erlebt das Tal seine Sternstunde. Dann erstrahlen die Rosenfelder wie ein rosafarbener Teppich. Die traditionelle Rosenernte nimmt dann ihren Anfang. In Bulgarien beläuft sich das Produktionsvolumen auf rund 150 Kilogramm Rosenöl jährlich. Allein für die Herstellung von einem Kilo Rosenöl sind 3000 bis 5000 Kilogramm Rosenblüten und damit mehr als eine Million Blumen erforderlich.

Viele junge Leute ziehen aus Bulgarien weg, in der Hoffnung in einem anderen europäischen Land Arbeit zu finden. Bulgarien leidet noch immer unter der post-kommunistischen Ära und unter der allgegenwärtigen Misswirtschaft und gehört zu den ärmsten Ländern Europas. Das spüren auch die Rosenbauern, denen es immer schwerer fällt, Pflücker für die Rosensaison zu rekrutieren. Die Rosenbauern kämpfen aber nicht nur mit den schwindenden Arbeitskräften, sondern auch gegen die steigende Klimaerwärmung.

Wir begleiten die bulgarischen Rosenbauern einen Frühsommer lang: von der Ernte bis zum traditionellen Rosenfest, das der Schönheit, den Blumen, dem Frühling und dem Duft der Rose gewidmet ist.

zurück zur Auswahl