Kate - Vom Model zur Ikone

Zierlich, blond gesträhnt, nicht besonders groß, ohne Make-up und Styling fast unscheinbar und dennoch unangreifbar erfolgreich. Kein Supermodel hat es auf so viele Titelblätter geschafft, gerät so regelmäßig in die Schlagzeilen und hat eine dermaßen große Heerschar an weiblichen und männlichen Fans hinter sich wie sie: Kate Moss – Model, Mutter, Muse, Millionärin. Sie provoziert, polarisiert und profitiert von ihrem Mythos. Kate Moss – Idol und Ikone einer ganzen Generation. Im Mai 2009 eröffnete im Metropolitan Museum in New York die Ausstellung „The Model and Muse: embodying fashion“, in der ebenfalls zahlreiche Fotos des englischen „Mädchens“ gezeigt werden.
Doch was macht eine Ikone aus? Wie wird eine Frau wie Kate Moss zu einer Person, die von einer ganzen Generation verehrt wird. Die nicht nur in der Modeszene, sondern auch in der Kunstwelt eine Abbildungsflut nach sich zieht, die nicht enden will: von Damien Hirst bis Lucian Freud – junge wie ältere Künstler können sich der Faszination dieser Frau nicht entziehen und wirken doch gleichzeitig darauf ein, dass sie zu einer Ikone werden konnte. Welche Rolle spielen Ikonen im Medienzeitalter, in der die Flut an Bildern nicht mehr zu überblicken ist. Welche Sehnsüchte bedient eine Ikone? Der Film macht sich auf Spurensuche und versucht, diese Frage zu beantworten. Fotografen wie Mario Testino und Corinne Day, Designer wie Joseph Corre von agent provocateur oder Christopher Bailey von Burberry werden zur Sprache kommen, wie auch Sammler, Künstler und Journalisten.

zurück zur Auswahl