37°: Abenteuer Großfamilie

Der Spiegel

25.07.2006


zurück zur Auswahl

Filmemacherin Susanne Brand begleitet eine Großfamilie auf deren Ferienreise zu einem Bauernclan ins bayrische Nußdorf, wo auch nicht gerade Kinderknappheit herrscht: Sechs Söhne leben dort. Großfamilien haben materiell zu knapsen, aber werden gleichsam immateriell entschädigt, der Zusammenhalt, die Bescheidenheit und die Hilfsbereitschaft sind größer als in Ein- oder Kein-Kind-Haushalten. Das läßt sich denken, und das war schon häufig Medienthema. Der Film ließ es die Eltern gern und etwas zu oft sagen, so daß der Zuschauer sich zu Solidarität und Sympathie geradezu genötigt fühlte. Brand ließ sich zu wenig auf das optische Erzählen ein, opferte zu wenig Sendezeit, um Beobachtungen unter den Kindern zu machen, sondern klebte an den Worten der Eltern. Trotzdem rührte das Thema. Was die Eltern denn machen würden, wenn ihre zwölf Kinder allesamt aus dem Hause gegangen seien? „Wir hoffen auf viele Enkelkinder“, antwortete die Mutter.



zurück zur Auswahl