Kleider und Kulturen: Das Dirndl

Das Dirndl lebt von seinen Geschichten und den Menschen, die die Tracht tragen: wenn morgens die Sonne aufgeht und die Sennerin in ihrer Tracht den Tag beginnt, wenn sich die Stickerin über den Stoff beugt und Stich für Stich den Lebensbaum im Mieder gestaltet, wenn die traditionsreichen Goldhaubenfrauen sich für den Gottesdienst kleiden und die filigranen Hauben ins Haar stecken. In der Schönheit der bayerischen und österreichischen Umgebung leben Menschen, die eine ganz besondere Liebe zur Tracht verbindet. Der Film zeigt, wie sehr das Dirndl für die Menschen gleichermaßen Heimat, Familie und Geschichte bedeutet. Der Blick für das handwerkliche Detail und die menschlichen Fertigkeiten lassen den Zuschauer in diese visuell starke Welt eintauchen. Tradition und Moderne gehören beim Dirndl wie bei kaum einer anderen Tracht zusammen: Alpenland und Oktoberfest, Bäuerliches und Städtisches, Trend und Tradition. Die Päpstin unter den Dirndl-Kennerinnen ist die Österreicherin Gexi Tostmann. Sie ist im Film ständige Begleiterin: wenn sie in der Manufaktur die Arbeit an den Dirndln begleitet, sich um die neuen Stoffe kümmert und in ihrem Archiv nach Schätzen aus der Vergangenheit fahndet. Der berühmte Jägerball in der Wiener Hofburg, das Oktoberfest in München, persönliche Geschichten und Leidenschaften rund ums Dirndl – emotional und mit imposanten Bildern, zeigt der Film Menschen, die einen mit ihrer Begeisterung mitreißen.


zurück zur Auswahl