Unentschuldbar? (AT)

Die Herausforderung des Verzeihens

Kann ich das verzeihen? Eine Frage, die sich sicherlich viele schon irgendwann einmal in ihrem Leben stellen mussten. Vergebung gilt als Grundelement des christlichen Glaubens. „Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern“, heißt es in einer Zeile des Vaterunsers. Doch hat Verzeihen eine Grenze? Gibt es Schicksalsschläge, Grausamkeiten oder Handlungen, die unverzeihlich sind? Und stehen Verzeihen und Schuld automatisch in einem direkten Zusammenhang? Egal welche Geschichte sich hinter dem Vorsatz des Verzeihens verbirgt, es ist eine Herausforderung, ein langer, vielleicht auch niemals endender, Weg. Es ist ein Kampf zwischen Gefühl und Verstand, der nicht geradlinig verläuft. Doch warum ist es wichtig diesen Kampf auszufechten? Warum sollte man eigentlich verzeihen? In unserem Film begleiten wir zwei Familien, die durch einen schweren Schicksalsschlag geliebte Menschen verloren haben. Schnell sind sie nach dem schockartigen Zustand der Trauer über deren Tod mit dem Thema Schuld konfrontiert. Kann ich jemandem Verzeihen, der mir das Liebste genommen hat? Bin ich fähig, vielleicht auch mir selbst einen Fehler mit grausamen Folgen zu vergeben? „Unentschuldbar?“ zeigt, wie groß die Herausforderung Verzeihen sein kann und zugleich wie wichtig Vergebung vor allem für die Betroffenen selbst bleibt.

Buch/Regie:
Julia Zinke

Produziert:
2020, WDR/ARD
45/30 min.


zurück zur Auswahl